Machen Sie jemandem eine große Freude mit einem Gutschein Geschenk für eine unserer Veranstaltungen!

Veranstaltungsübersicht

 

Samstag, 18. August 2012, 19 Uhr
Margriet Buchberger, Sopran, mit Anton Klotzner, Tenor und

Stellario Fagone am Klavier


Karten zu  € 29,- 


Bewirtung im Weingarten ab 17.00 h mit der Möglichkeit, die Sitzplätze Ihrer Wahl zu reservieren!

Vorverkaufsstellen:
Engelbert Schmid GmbH, Bellerweg 3, 86513 Mindelzell
Tel. 08282-890412

Lesehexe GmbH, Raiffeisenplatz 2, 86470 Thannhausen
Tel. 08281-4488

Giovi's Vinothek, Marktplatz 16, 86381 Krumbach
Tel. 08282-829536


Margriet Buchberger im Amphitheater Mindelzell von Engelbert Schmid

 


 



“Italienische Oper"

Guiseppe Verdi, Giacomo Puccini, G. Donizetti, R. Leoncavallo, A. Catalani


Margriet Buchberger gab 2010 ihr Debut im Amphitheater bei der “Sommernacht des Bel Canto”.

2011 folgte ein unvergesslicher Opernabend mit den heuer wieder angekündigten Kollegen.


Die Zuschauer werden fasziniert vom Format dieses Ausnahmetalents. Ihrer Ausstrahlung auf der Bühne kann sich niemand entziehen. Die perfekt ausgebildete und besonders schöne Sopranstimme füllt das Amphitheater aus wie ein großes Orchester.

Anton Klotzner besticht durch seine Stilsicherheit und besonders schöne Tenorstimme.

Mit Stellario Fagone am Steinway-Flügel werden die Gesangssolisten sozusagen auf einem roten Teppich getragen.


Biographie

Margriet Buchberger studierte am Giuseppe Verdi Conservatorium in Mailand bei Prof.M.Hayward und schloss ihr Studium an der Hochschule f. Musik Würzburg in der Klasse von Prof.M.Bürgener ab. Im Anschluss daran bekam sie die Möglichkeit zum Repertoirestudium mit Cheryl Studer, Krisztina Laki und Edita Gruberova.
2004 erhielt sie ein Stipendium der Stiftung “Cubec”zur Förderung junger Sänger von Mirella Freni.
2009 Gewinnerin des "Bruno Frey" Preises der Landesakademie Baden-Württemberg
2010 Stipendiatin des Richard Wagner Verbandes.


In zahlreichen szenischen und konzertanten Opernprojekten arbeitete Margriet Buchberger mit namhaften Künstlern wie Gabriel Garrido und Gottfried v.d. Golz zusammen.
So übernahm sie den Part der “Clori” in G.F.Händels Oper Clori, Tirsi et Phileno (Tage alter Musik in Würzburg), in der Francesca Caccini Oper “La liberazione di Ruggiero” sang sie “La Damigella” (Tournee in Deutschland, Italien und der Schweiz).
Es folgten die“Königin der Nacht” (Zauberflöte / W.A.Mozart) bei den Mozartfestspielen in Würzburg und im Teatro Rosetum in Mailand;
“Musetta” (La Boheme / G.Puccini) im Teatro Cividale del Friuli.
Szenen aus “Rigoletto”G.Verdi (Gilda), “Die Fledermaus” (Adele) J.Strauss und “La Traviata” G.Verdi (Violetta) im Teatro Rosetum/Mailand und dem Stadttheater Ingolstadt.
Bei den Internationalen Opernfestspielen auf “Schloss Kirchstetten” bei Wien übernahm sie den Part der “Konstanze” (Entführung a. d. Serail / W.A.Mozart) unter der Leitung von H.Khalatbari und Ph.Harnoncourt.
Für “Kulturgipfel” München interpretierte sie die Rolle der “Susanna” in W.A.Mozarts “Le nozze di Fiagro”

Das Oratorium und Konzertprogramm Margriet Buchbergers reicht von Barock bis Moderne.
Ihre besondere Liebe jedoch gilt Bach und vor allem Mozart.
Die Bachschen Passionen und Mozarts zahlreiche Werke gehören zu ihrem Standardrepertoire.
Sie ist regelmäßiger Gast bei der Mozartwoche in Rovereto / Italien, war Gast mit einem Liederabend beim “Deutschen Mozartfest” in Chemnitz und eröffnete mit einem Konzert die Einweihung einer neuen Niederlassung der Mozartgesellschaft in Florenz/Italien.
Zahlreiche Konzertverpflichtungen führen Sie durch ganz Europa.

Die Künstlerin war an mehreren Uraufführungen beteiligt, Rundfunk und CD Aufnahmen liegen vor.

Zudem ist Margriet Buchberger Dozentin für Gesangspädagogik an der Universität in Eichstätt.

Anton Klotzner, (Tenor)

Anton Klotzner stammt aus einer kinderreichen Familie und erhielt seine erste musikalische Ausbildung in seiner Heimatstadt Meran (Italien) zuerst im Fach Waldhorn.

Anschließend Studium für Bauingenieurwesen an der Technischen Universität München. Nach seinem Studienabschluss als Diplomingenieur studierte er neben seiner beruflichen Tätigkeit als Brückenbauingenieur privat Gesang bei Hans Wilbrink (München), Hartmut Elbert (München) und besuchte Meisterklassen bei William Reimer (Hannover) und Kurt Widmer (Basel).

Seit 1998 trat er als Bariton in verschiedenen Opernproduktionen auf.
Im Jahr 2002 wechselte er in das Tenorfach und tritt seit 2003 u.a. als:
Hermes in Orpheus in der Unterwelt (J. Offenbach),  Bajazet in „Tamerlano“ (G.F. Händel), Nemorino in „L’elisir d’amore“ (G. Donizetti) , der Herzog in „Rigoletto“ (G. Verdi), Don Ottavio in „Don Giovanni“ (W.A. Mozart), Tamino in „Die Zauberflöte“, 3.Bursche in „Der Mond“ (C. Orff), Alfred und Eisenstein in „Die Fledermaus“ und Ismael in „Nabucco“ (G. Verdi), Adam in „Der Vogelhändler (C. Zeller), Simon in  „Der Bettelstudent“ (C. Millöcker),  Herzog von Urbino in „Eine Nacht in Venedig“ (J. Strauß) und Tassilo in „Gräfin Mariza“ (E. Kálmán) auf.
Im Oktober 2005 hatte er seinen ersten Fernsehauftritt in Form eines Sängerporträts im ORF und 3Sat.
Rege Konzerttätigkeit bei Opern- und Operettenkonzerten sowie Kirchenkonzerten weltweit. Unter anderem im Juni 2006 ein Solokonzert in Hong Kong mit Arien von Puccini und dem Tenor-Solopart aus Beethoven’s 9. Symphonie zusammen mit dem New Philharmonic Orchestra Hong Kong unter der Leitung von Henry Shek.

 

Stellario Fagone (Klavier)

Stellario Fagone wurde in Turin geboren. Sein Studium absolvierte er mit Auszeichnung am „Konservatorium Giuseppe Verdi“ seiner Heimatstadt in den Disziplinen Komposition, Orchesterleitung und als Pianist. Er war Preisträger mehrerer nationaler und internationaler Wettbewerbe. Zudem geht er seit Langem einer regen Konzerttätigkeit als Liedbegleiter und Opernkorrepetitor nach, die ihn bisher neben Deutschland und Italien u.a. in die Schweiz, nach Österreich, Frankreich, Belgien und Kroatien führte.

Als Dirigent debütierte er am „Teatro Mancinelli“ in Orvieto mit G. Donizettis „Il Campanello“. Dort dirigierte er auch weitere Opern wie „Gianni Schicchi“ von G. Puccini. In Deutschland leitete er – vorwiegend im Gasteig und in Schloss Nymphenburg in München – zahlreiche Opernproduktionen wie La Bohème von G. Puccini, La Traviata und Rigoletto von G. Verdi, W. A. Mozarts Cosí fan tutte, Il Barbiere di Siviglia von G. Rossini und Hänsel und Gretel von E. Humperdinck, um nur einige zu nennen. Des Weiteren führte ihn seine Tätigkeit als Dirigent von sinfonischen Konzerten vor allem nach Deutschland und Rumänien

Zwischen 1998 und 2000 war er als Pianist und musikalischer Assistent des Sinfonieorchesters des nationalen Fernsehsenders RAI in Turin tätig und wirkte dort u.a. in Produktionen mit Lorin Maazel, Giuseppe Sinopoli und Jeffrey Tate mit. Von 2000 bis 2003 arbeitete er als Dirigent und Chorleiter der Chiemgauer Festspiele und als Gastdirigent bei verschiedenen Sinfonieorchestern. Von 2003 bis 2006 war er als Korrepetitor an der Bayerischen Staatsoper engagiert. Seit 2006 ist er dort als stellvertretender Chordirektor tätig wo er mit namhaften Dirigenten wie Zubin Metha und Kent Nagano arbeitet. Außerdem machte er zahlreiche CD-Einspielungen für den Bayerischen Rundfunk und den WDR.

Programm:

G. Puccini -  La Boheme, Duett - O soave fanciulla

G. Puccini – Madame Butterfly - Addio fiorito asil

G. Puccini – Madame Butterfly – Un bel di vedremo

G. Verdi – Othello – Dio mi potevi

G. Verdi – Othello – Ave Maria

G. Verdi – La Traviata, Duett – “Parigi, o cara.. “

G. Donizetti – Lucia di Lammermoor – “Regnava nel silenzio…”

R. Leoncavallo – I Pagliacci – “Vesti la Giubba..”

-----------------------------------------------------------------------------

Puccini – Tosca, Duett – Mario, Mario Duett

Puccini – Tosca – E lucevan le stelle

Puccini – La Rondine – Chi il bel sognio di Doretta

Puccini – Turandot – Nessun Dorma

Verdi – La Traviata – Addio del Passato

Canzone Napoletana – Non ti scordar di me

A. Catalani -  La Wally – Ebben ne andro lontana

Verdi – La Traviata - Brindisi

Das Programmheft enthält die Texte auf Deutsch!

kommende Veranstaltungen

  • 1
  • 2
  • 3